Drei Herstellungswege für das Schmieden von Aluminium.

- Feb 25, 2020-

Gesenkschmieden

Offene Gesenkpressen sind ideal für die Verarbeitung großer Aluminiumstücke geeignet und schränken den Aluminiumknüppel während des Schmiedevorgangs nicht ein. Sie verwenden flache Gesenke, die frei von vorgeschnittenen Profilen und Konstruktionen sind. Aluminiumblöcke mit einem Gewicht von bis zu 200.000 Pfund und einer Länge von 80 Fuß können offen geschmiedet werden, um große Aluminiumkomponenten mit optimaler struktureller Integrität herzustellen. Während Schweiß- und Verbindungstechniken bei der Herstellung großer Bauteile nützlich sind, können sie nicht mit der Festigkeit oder Haltbarkeit eines geschmiedeten Teils übereinstimmen. Schmiedeteile sind nur durch die Größe des Ausgangsmaterials begrenzt.

Gesenkschmieden

Das Gesenkschmieden, auch als Gesenkschmieden bekannt, kann eine nahezu unbegrenzte Vielfalt von Formen erzeugen, deren Gewicht von nur Unzen bis zu mehr als 25 Tonnen reicht. Wie der Name schon sagt, werden zwei oder mehr Matrizen, die Abdrücke enthalten, zusammengebracht, wenn das Schmiedematerial plastisch verformt wird. Da die Matrizen den Metallfluss einschränken, kann dieser Prozess komplexere Formen und engere Toleranzen ergeben als das Gesenkschmieden. Das Gesenkschmieden macht den größten Teil der Aluminiumschmiedeproduktion aus.

Rollringschmieden

Wenn industrielle Anwendungen eine hochfeste Komponente mit kreisförmigem Querschnitt erfordern, ist das Schmieden von Walzringen nicht geeignet. Der Prozess beginnt normalerweise mit einem Gesenkschmieden, um einen Ringvorformling in Form eines Donuts zu erzeugen. Als nächstes üben mehrere Walzen Druck auf den Vorformling aus, bis die gewünschte Wandstärke und -höhe erreicht ist. Konfigurationen können flach sein, z. B. eine Unterlegscheibe, oder Funktionshöhen von mehr als 80 Zoll aufweisen. Ringe können in zahlreiche Größen gerollt werden, von Rollenlagerhülsen bis zu großen Druckbehältern.