Wie sind SCHMIEDEGEGENSTÄNDE mit Pulvermetallteilen (P / M) zu vergleichen?

- Jan 30, 2020-

  • Schmiedeteile sind stärker. Niedrige mechanische Standardeigenschaften (z. B. Zugfestigkeit) sind typisch für P / M-Teile. Der Kornfluss eines Schmiedestücks sorgt für Festigkeit an kritischen Spannungspunkten.


  • Schmiedeteile bieten eine höhere Integrität. Eine kostenintensive Änderung oder Infiltration der Teiledichte ist erforderlich, um P / M-Defekte zu vermeiden. Beide Prozesse verursachen zusätzliche Kosten. Die Kornveredelung von Schmiedeteilen sichert die Unversehrtheit des Metalls und das Fehlen von Fehlern.


  • Schmiedeteile erfordern weniger Sekundäroperationen. Spezielle P / M-Formen, Gewinde und Löcher sowie Präzisionstoleranzen erfordern möglicherweise eine umfangreiche maschinelle Bearbeitung. Sekundärschmiedevorgänge können häufig reduziert werden, um die Bearbeitung, das Bohren von Löchern und andere einfache Schritte zu beenden. Die inhärente Festigkeit der Schmiedeteile führt zu gleichmäßigen, hervorragend bearbeiteten Oberflächen.


  • Schmiedeteile bieten mehr Gestaltungsfreiheit. P / M-Formen sind auf diejenigen beschränkt, die in Druckrichtung ausgeworfen werden können. Das Schmieden ermöglicht Teilekonstruktionen, die nicht auf Formen in dieser Richtung beschränkt sind.


  • Schmiedeteile verwenden weniger kostspielige Materialien. Die Ausgangsmaterialien für hochwertige P / M-Teile sind in der Regel wasserzerstäubte, vorlegierte und geglühte Pulver, die erheblich mehr pro Pfund kosten als Stabstahl.